Projekte

Projekte

Die Stiftung wurde in Gedenken an Mo Beyer gegründet.
Schon zu Lebzeiten als Schülerin und in ihrer Freizeit zeichnete sie sich durch hohe soziale Kompetenz aus. Hilfsbereitschaft, Teamfähigkeit und Fairness waren natürlicher Teil ihres Charakters.
So erkannte sie früh die Notwendigkeit durch Wissen ein erfolgreiches Leben zu führen und unterstützte "schwache" Kinder auf ihre eigene Art.

In Mo's Sinne hat die Stiftung sich zur Aufgabe gemacht eine "Bildungsbrücke" zu bauen, um sozial benachteiligten Kindern aus bildungsfernen Schichten einen Zugang zu Bildung und somit zu einem selbstbestimmten Leben zu ermöglichen.

 

Die inklusive Pädagogik beschreibt einen Ansatz, der im Wesentlichen auf der Wertschätzung der Vielfalt beruht.

 

Kinder und Jugendliche sind eingeladen unabhängig von Bildungsstand, Herkunft, Religionszugehörigkeit, von eventuellen Behinderungen oder Merkmalen an unseren Projekten teilzunehmen.

Aus unserer Sicht beschränkt sich Bildung nicht auf den Schulunterricht, sondern sollte sich wünschenswerterweise in der Freizeit und den Ferien fortsetzen.

 

Inbesondere Kunst- und Naturprojekte liegen uns am Herzen, um die Kinder und Jugendlichen außerhalb von schulischen Lerninhalten für ihre Umwelt und ihre Kultur zu interessieren.