Wildwuchs – NaturKunst im Kölner Norden

Wildwuchs - NaturKunst im Kölner Norden

Seit Mai 2015 begleitet und fördert die MoBeyer Stiftung das ganzjährige Projekt "Wildwuchs - NaturKunst im Kölner Norden".

Dieses Projekt ermöglicht es dem Jugendzentrum Köln-Chorweiler ein wöchentlich abwechselndes und sehr vielfältiges Natur- und Kunstprogramm mit den Kindern und Jugendlichen des Stadtteils durchzuführen.

Durch die Regelmäßigkeit eines wöchentlich stattfindenden Freizeitprogramms lernen die Kinder und Jugendlichen "ganz nebenbei" Zeiten einzuhalten und sich einer Sache verpflichtet zu fühlen.

 

Zuverlässigkeit und Verantwortungsbewusstsein werden quasi spielerisch durch den regelmäßigen Umgang mit der Natur erlernt.

 

Die Natur in ihren unterschiedlichsten Facetten wird in diesem Projekt erlebbar gemacht. Dazu gehören sowohl die Jahreszeiten mit ihren Farben, ihrem speziellen Licht und ihren Früchten, als auch ds Erleben unterschiedlichster Landschaften.
Ausflüge in den Wald, an den Fühlinger See, an den Rhein und ins Siebengebirge, sowie der Bau von Landartobjekten aus Ton und selbst gesammelten Naturmaterialien sensibilisieren die Kinder und Jugendlichen für die so wichtigen Themen Kunst und Natur.

 

Der künstlerische Umgang mit gesammelten Naturmaterilien fördert die Kreativität und Phantasie und setzt einen Kontrapunkt zu dem häufig sehr passiven Freizeitverhalten der Kinder und Jugendlichen.

 

Im Laufe des Projekts Wildwuchs ist ist auf dem Außengelände des Jugendzentrums Northside ein großes Schiffswrack aus Naturmaterlien entstanden, welches die Kinder und Jugendlichen selbst entworfen und gebaut haben.

Dieses Schiffswrack wird ständig erweitert und verschönert und gilt als Basisstation des Projekts.

Nach und nach soll um das Wrack, welches Treffpunkt und Rückzugsort der Kinder ist, eine Phantasielandschaft aus Pflanzen und selbstgestalteten Kunstobjekten entstehen.

Gleichzeitig werden durch aktive Tätigkeiten an der frischen Luft, Aggressionen und Stress abgebaut, die motorischen Entwicklungen gefördert, kulturelle Verschiedenheiten im Umgang miteinander abgebaut und ein positives, kreatives Miteinander gestärkt.

 

Die Kinder lernen ihre Umwelt aktiv zu entdecken, den Wert scheinbar achtlos herumliegender Materialien zu begreifen und Ressourcen wertzuschätzen und zu bewahren.

 

Den Bau des Wracks und ihre Ausflüge haben die Kinder fotografisch dokumentiert und im Jugendzentrum ausgestellt - so entdecken sie ihre Umwelt bewusster und hinterlassen auf künstlerische Weise ihre "Spuren".

 

Projekt Blütenbilder