Straßen-Kinder-Projekt

Straßen-Kinder-Projekt

Im Jahr 2018 hat sich die MoBeyer Stiftung entschlossen ihr Engagement in Köln-Chorweiler, einem schwierigen, aber zugleich vielfältigen und liebenswerten „Veedel“ auszuweiten und eine weitere Einrichtung vor Ort zu unterstützen.

Das Straßen-Kinder-Projekt wurde vor einigen Jahren von dem Verein Kindernöte e.V. ins Leben gerufen. Nach dem Motto „hingehen statt kommen lassen“, treffen sich zufällig zusammengestellte Gruppen 6-13 jähriger Kinder regelmäßig mit ihren Gruppenleitern/innen auf Spielplätzen und an Straßenecken, sowie in Flüchtlingsunterkünften, um mit einfachen, mitgebrachten Utensilien (Ball, Seil, Kreide etc.) zu spielen und zu lernen. Die mittlerweile 10 Gruppen geben sich Namen, stellen Regeln auf und bilden so einen wöchentlichen Ankerpunkt und „Schutzraum“ für die Kinder.

Da diesen Kindern die Möglichkeit gegeben wird in den Ferien den eigenen Mikrokosmos zu verlassen und neue Dinge kennenzulernen, bot sich eine Kooperation ganz im Sinne der MoBeyer Stiftung an. Die Stiftung selbst hat das Ziel Kinder und Jugendlichen über gezielte Ferienangebote auf ein selbstbestimmtes und verantwortungsvolles Leben als Erwachsene vorzubereiten.

 

Reisen bildet – mag die Reise noch so klein sein

 

44 Kinder und 8 Betreuer machten sich in den Osterferien auf den Weg nach Wermelskirchen, um dort einige Tage miteinander zu verbringen.

Der Ausflug stand unter dem Motto:

 

Naturforscher - Die Natur mit allen Sinnen erfahren und respektieren!

 

Durch unterschiedliche Ausflüge und Spiele gab es täglich neue Herausforderungen und Erfahrungen.

Hier nur einige Beispiele:
An einem selbstgewählten Platz im Wald (an einem Bach oder an einem Baum) sollten sich die Kinder still verhalten, konzentrieren und alle Geräusche aus allen Richtungen verzeichnen.

Beim Waldsofa-Bau sollte darauf geachtet werden, dass keine Äste von den Bäumen abgebrochen wurden, um sie zu schützen.

Es wurde ein Spaziergang durch die Baumkronen unternommen und auf einem Seil zwischen den Bäumen balanciert, was Mut und Vertrauen in Andere erforderte.

Natürlich durfte der Grill-Abend und die Kinder-Disco inklusive Discokugel und Knicklichtern am Ende nicht fehlen.
Zum Schluss wurde zudem das sauberste Zimmer prämiert!

Eine glückliche Zeit bei der spielerisch Teamfähigkeit, Selbstbewusstsein und Verantwortungsgefühl gefördert wurde.

> Ferienland „Gut Alte Heide“ in Wermelskirchen